Lesestöckchen

gefunden bei Maryan

Liest Du gerne?
YES!!!

Wenn ja, welches Genre?
Englische Krimis! (also solche, die in England handeln.)
Ausserdem Harry Potter, Sachbücher (z.B. Clive Nichols: "RHS / The Art of Flower & Garden Photography" ). Alles was in England spielt (Bronte und Austen, Zimmer Bradley etc...!), Englische Gedichte (Wordsworth, Coleridge...), Esoterik, Keltologie, Reiseführer...

Dein letztes Buch hieß wie?
Bücher...! Alle Jury & Plant Bücher von Martha Grimes!
Ausserdem hab ich mir heute eines gekauft von dem ich noch nicht weiß, ob es wirklich gut ist: Maya Slater: "Mr.Darcy's Diary". ein fiktives Tagebuch des Helden aus "Pride and Prejudice" von J.Austen. Ich erwarte nicht, dass es auch nur ein Lichtjahr an das Original heranreicht, wie könnte es das...! Aber es scheint amüsant zu sein und ich konnte nicht widerstehen!


Würdest Du es weiterempfehlen?
Kann ich noch nicht sagen, aber für Austen-Fans ist es sicher verlockend.
Martha Grimes würde ich nur Leuten weiterempfehlen, die auch Austen mögen- und damit subtile Charakterisierungen von exquisit erdachten, aussergewöhnlichen Figuren einer  action-geladenen Handlung vorziehen.


Warum hast Du Dir genau dieses Buch zugelegt?
Die Martha Grimes Jury Mysteries wurden mir von einer lieben Kollegin empfohlen. Ich werde ihr ewig dafür dankbar sein! Zuerst hab ich mir ihre Bücher auf deutsch ausgeliehen, aber als ich mir dann mal eines in Englisch gekauft hatte, hab ich mir alle anderen ebenfalls in englisch zugelegt, weil ich festgestellt habe, dass die Übersetzung den Geist und die Atmosphäre verfehlt. Die beiden Hauptakteure Jury und Plant sind seit 15 Jahren "beste Freunde", nennen sich natürlich beim Vornamen (logisch!) und kippeln sich manchmal wie die Schulbuben und in der deutschen Übersetzung sind sie selbst im bisher letzten Band 21 immer noch per "sie"! Hä?!?!?!
Bin jetzt seit Weihnachten durch alle 21 Bände nochmal durch. Und wenn ich hinten fertig bin, dann fang ich vorne wieder an. (Ja, ich bin süchtig, aber ich weigere mich, zu den Anyonymen Jury&Plantoholics zu gehen!)


Welches war das miserabelste Buch, dass Du je in der Hand hattest?
Haha! Da fällt mir nur eines ein: Aber ich weiß nicht mal mehr wie es hieß. War ein homoerotischer Schmachtfetzen, der so miserabel geschrieben war, als hätte ihn ein 12jähriger literarisch hoffnungslos unbegabter Schulbub verfasst. Gelesen hab ich es trotzdem, ungefähr so wie ich auch mal eine Ausstellung von Vogelspinnen und Skorpionen besucht hab. Hinterher war mir dann schlecht.
Allerdings wurde mir in dem Buch nicht von der homoerotischen Handlung schlecht, auf die hab ich ja dauernd gewartet- aber da kam nichts- wahrscheinlich war der Verfasser wirklich erst 12 und hatte noch nie ne Bravo in der Hand..(und sonst auch nix.) *veg*. Aber es war so ein unglaublicher Schmarrn, dass es schon wieder amüsant war!
Achja, gute (!!) homoerotische Bücher find ich durchaus auch faszinierend- jedenfalls aufregender als so Rosamunde Pilcher und der ganze Krampf. (Wobei die Frau echt schreiben kann, aber WORÜBER sie schreibt ist so hoffnungslos langweilig, jedenfalls für mich. "Eine Frau kann nur in der Ehe ihr wahres Glück finden!" *gääähn* )

Und dann fällt mir noch eines ein:
Maggie O'Farrell: "Seit du fort bist". War hinreissend kritisiert- aber sterbenslangweilig! Ich wollte es ständig in die Ecke pfeffern. Was an DEM Buch gut sein soll???
Ähnlich ging es mir mit "Jonathan Strange & Mr. Norrell" von Susanna Clarke. Hochgelobt und gepriesen über den grünen Klee. Ich hab mich so gelangweilt wie selten. Und es auch nach ca. 100 Seiten weggelegt. Vielleicht versuch ich es nochmal, aber diese penetranten, manirierten Wortwiederholungen...nervig!
Achja- und mit P.D. James kann ich auch nix anfangen, öde! Und S.George ist mir zu unerfreulich und deprimierend.

Bist Du ein Bücherquäler? Entsorgst Du z.B. die Schutzumschläge, machst Eselsohren oder besudelst die Seiten?
Nein, ich versuche pfleglich damit umzugehen. Aber beim Lesen knicke ich schon die Seiten nach hinten um beim Paperback. Und mach mir manchmal mit Bleistift kleine Notizen rein. Wenn's ein schönes, teueres, gebundenes Buch ist, dann natürlich nicht. Schließlich liebe ich meine Bücher und die Leute, die darin "wohnen"!

Was machst Du mit den Büchern, wenn Du sie gelesen hast?Kommt drauf an. Also sowas wie die Farrell leg ich im Hauseingang aus zum Verschenken, weil es mir widerstrebt, Bücher in den Müll zu werfen. Auch wenn's in den Fingern juckt.
Manche leg ich auch in unsere "Leihbücherei" in unserer Theatergarderobe. Und ansonsten behalte ich sie und stell sie in meinen aus allen Nähten platzenden Bücherschrank!

30.10.07 23:45
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Diane / Website (12.1.08 02:01)
Ich werf auch keine weg. Bookcrossing und Bücherzelle sind gute Ideen! Oder irgendwo beim Arzt, Postamt ... da wo Leute sie sehen und mitnehmen können ... DRK - solche Stellen ...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de